Suche


Neuigkeiten

16.09.2014

Cabrio im Dauereinsatz
Details
12.09.2014

Kalender 2015
Details
07.09.2014

Neu: Smartphone-Tour
Details


 

 


 


 

   

Die Oberweißbacher Bergbahn

 

Die Schwarzatalbahn

Bergbahnwagen   Cabrio auf der Güterbühne   Schwarzatalbahn_VT_641
         
Flachstrecke   Aufsatzwagen_Gueterbuehne   Schwarzatalbahn_VT772
         
Personenwagen der Standseilbahn
Elektrotriebwagen der Flachstrecke
  Güterbühne mit aufgesetztem Cabrio
Güterbühne mit aufgesetztem Personenwagen
  VT 641 der Schwarzatalbahn
VT 772 als Reservefahrzeug und für Sonderfahrten
         

 Zur Geschichte der Oberweißbacher Bergbahn

 Die Höhenlinien der Bergbahn

 

 Zur Geschichte der Schwarzatalbahn

 Die Höhenlinie der Schwarzatalbahn

         
Die Oberweißbacher Bergbahn wurde 1923 eröffnet und ist seit 1980 denkmalgeschützt. Sie besteht aus  der 1,4 Kilometer langen Standseilbahn mit 25% Steigung, von Obstfelderschmiede nach Lichtenhain und der mit 600 V Gleichstrom elektrifizierten Flachstrecke von Lichtenhain nach Cursdorf. Diese ist 2,5 km lang.   Die Schwarzatalbahn,  von Rottenbach  nach Katzhütte, 25 km lang,  im Jahr 1900 in Betrieb genommen, 2002 vollständig modernisiert, größte Steigung 32 %o
         
 

Wo fährt diese Bahn?

Im Süden Thüringens, in der Nähe von Bad Blankenburg, fährt die Schwarzatalbahn. Sie fährt von Rottenbach bis Katzhütte. Die Strecke führt aus dem Rinne-Tal, an Schwarzburg vorbei,  ins Tal der Schwarza und weiter entlang der Schwarza bis zur Endstation Katzhütte. Etwa in der Mitte der Strecke befindet sich Obstfelderschmiede, die Talstation der Oberweißbacher Bergbahn. Es ist ein Ortsteil von Mellenbach-Glasbach. Die Oberweißbacher Bergbahn verbindet die Schwarzatalbahn mit der Hochebene um Oberweißbach. Ihre Bergstation ist Lichtenhain, von wo eine elektrisch betriebene Strecke die Orte Oberweißbach und Cursdorf anbindet. Die nächst größeren Orte sind Saalfeld, Rudolstadt und Neuhaus.